Der Alatsee

5/5 - (210 votes)

Alatsee in Füssen

Der Alatsee gilt als einer der schönsten und zugleich sagenumwobensten Seen im Allgäu. Er liegt auf einer Höhe von 868 Metern über dem Meeresspiegel und hat eine Fläche von 12 Hektar. Der See hat eine Länge von 490 Metern und eine Breite von 290 Metern. Sein Volumen beträgt 1.840.000 Kubikmeter und der Umfang des Sees beträgt 1,3 Kilometer. Der Alatsee wird von Grundwasser gespeist und der Abfluss erfolgt über den Faulenbach. Der See hat eine maximale Tiefe von 32,1 Metern. Die landschaftliche Lage zwischen Wald und Berg sorgen zusammen mit dem glasklaren Wasser des Sees für die außerordentliche Attraktivität. Die geheimnisvolle Aura kommt von der blutroten Farbe des Wassers und den Geschichten, die man sich über den Alatsee erzählt. Du kannst den See in Füssen am besten bei einem ausgedehnten Spaziergang oder einer leichten Wanderung entdecken. Entstanden ist der Bergsee wohl in der Eiszeit, als ein riesiger Eisblock den Platz für den Toteissee eingenommen hat. Nach dem Abschmelzen bildete sich der heute bekannte See. Hier auf dieser Webseite verraten wir dir alle Informationen über den Alatsee und was du für deinen Ausflug im Allgäu wissen solltest.

Ist der Alatsee gefährlich?

Nein, der Alatsee ist nicht gefährlicher als andere Seen. Im volkstümlichen Aberglauben gilt der Alatsee als gefährlich, weil angeblich Leute in ihm verschwunden sein sollen. Unruhige Seelen sollen im See auf Erlösung warten und dafür Menschenleben fordern. Wissenschaftlich nachgewiesen ist die außerordentliche Gefahr jedoch nicht – jedenfalls haben wir davon nichts gehört oder gelesen. Im Gegenteil: Viele Füssener Bürger können die Geschichten nicht nachvollziehen. Es passiere nicht mehr in diesem See, als in anderen Seen im Allgäu. Wenn jemand mehr darüber wissen sollte, bitte melden. Dann können wir das hier an dieser Stelle ergänzen. Es ranken sich aber zahlreiche Geschichten und Mythen um den See. So soll man angeblich am Grund des Sees durch ein kleines Loch in die Tiefe gelangen und so ins nahegelegene Österreich kommen. Nachgewiesen ist das aber nirgends.

Das Alatsee Geheimnis um das rote Wasser

Groß ist das Alatsee Geheimnis um die rote Färbung des Wassers. Nicht dass du das falsch verstehst: Das Wasser im Alatsee ist nicht immer rot. Normalweise ist das Wasser glasklar. Es stammt aus dem Grundwasser. Wenn im Sommer die Sonne im richtigen Winkel auf das Wasser scheint, glänzt es in allen Schattierungen von blau bis türkisgrün. Dann erinnert mich die Wasserfarbe eher an das türkisgrün des Walchensee oder Eibsee. Das Besondere am Alatsee ist die Wasserzirkulation: Da er ein mermiktisches Gewässer ist, findet in den unteren Wasserschichten kein Wasseraustausch statt. Scheinbar ist das Wasser am Grund des Sees noch das gleiche Wasser, das vor tausend Jahren hier gewesen ist – unvorstellbar! Zwischen den tiefen Wasserschichten (die sich nicht austauschen) und den oberhalb liegenden Wasserschichten (die sich tauschen) können besondere Bakterien leben. Diese sogenannten Purpur-Schwefelbakterien können nur hier leben. Wenn die Konzentration des Schwefelwasserstoffsgehalt entsprechend ist, bilden diese Schwefelbakterien die rote bis purpur wirkende Farbe.

Eine andere Erklärung für die rote Färbung sind die Burgunderblutalgen. Wenn man dieser Theorie glaubt, färben sie das Wasser rot. Ob es die Purpur-Schwefelbakterien sind oder die Burgunderblutalgen, darüber streiten sich die Fachleute. Fakt ist die zeitweise Färbung des See. Dann scheint es so, als ob der Alatsee rot oder purpur gefärbt ist. Diese Färbungen treten aber nur kurz auf. Sie verschwinden nach einigen Tagen auch wieder – genauso wie sie gekommen sind. Wir durften den blutenden See noch nie sehen. Der blutende See ist eine echte Seltenheit. Einheimische berichten uns, von zwei roten Färbungen innerhalb von 25 Jahren.

Alatsee Schatz – wer findet ihn?

In der Zeit des Zweiten Weltkriegs fanden am See Forschungen statt. Die Stuttgartre Forschungsanstalt Graf Zeppelin sollte den Abfangjäger Focke-Wulf Ta 154 auf seine Aerodynamik testen. Reste davon sind heute noch zu sehen. Teilweise siehst du Eisenstangen und Gerüste. Außerdem ist aus dieser Zeit der betonierte Klotz am Ufer. Für Schatzsucher viel interessanter: Augenzeugen wollen gesehen haben, dass am Ende des Zweiten Weltkriegs Schätze im See versenkt worden sein. Es ist die Rede davon, dass Gold der Deutschen Reichsbank vom nahe gelegenen Schloss Neuschwanstein im See versteckt worden ist. Ob es stimmt? Offiziell gefunden wurde bislang jedenfalls weder Gold noch ein nennenswerter Schatz. 1990 wurde die Falschinformation in der Füssener Heimatzeitung verfasst, wonach das Finanzministerium eine Schatzsuche im Alatsee plane. Das war jedoch eine klassische Fakemeldung, das Ministerium selbst weiß nichts von Aktivitäten in dieser Richtung.

Der Alatsee Rundweg

Der Alatsee Rundweg ist die beliebteste Wanderung am See
Der Alatsee Rundweg ist die beliebteste Wanderung am See

Der Alatsee Rundweg ist eine der beliebtesten Wanderungen in Füssen. Du kannst zu dieser leichten Rundwanderung in Füssen starten, am Weissensee loslegen oder beim Wanderparkplatz am See. Vom Parkplatz führt die rund 1,5 Kilometer Strecke einmal rund um den See. Sie ist komplett flach, ohne Höhenmeter. Der Weg ist breit, so daß du hier auch sehr gut mit Kinderwagen oder Rollstuhl wandern kannst. Entlang des Rundwegs wurde ein Vogellehrpfad errichtet. Wenn dir die rund 30 minütige Rundwanderung zu kurz ist, kannst du mehr wandern: Verbinde deinen Ausflug mit dem Weissensee oder dem Lechfall.
–> so geht der Alatsee Rundweg

Badeparadies nahe Füssen

Der Alatsee ist ein kleines Paradies zum Baden und Schwimmen nahe Füssen. Die Einheimischen nutzen die Nähe, um mit dem Fahrrad durch das Faulenbacher Tal an den See zu fahren. Dort lockt der Sprung ins kühle, glasklare Wasser. Es gibt eine große Liegewiese und zahlreiche Stellen, wo du leicht vom Ufer ins Wasser kommst. Wagemutige Jugendliche springen sogar von einigen Bäumen mittels Seilschwinge ins Wasser…
–> perfekt im Alatsee baden

Wo am Alatsee parken?

Das Parken am Alatsee ist ein Nadelöhr! Es gibt zwar einen perfekt gelegenen Parkplatz direkt am See. Er ist aber nicht groß und bietet gerade mal Platz für 55 Autos. Das ist für die Menge der Besucher viel zu wenig. Wenn du es irgendwiw verhindern kannst, solltest du dein Auto stehen lassen und nicht mit dem eigenen PKW hierher kommen. Am besten fährst du mit dem Fahrrad hierher. Einen öffentlichen Bus suchst du vergeblich – das habe ich gerade schon versucht. Es gibt keine Buslinie an den See. Wir haben alle Parkplätze gecheckt, hier der Überblick, wo sie sind und was sie kosten:
–> Alatsee parken

Daten und Fakten:

Lage: 4 Kilometer westlich von Füssen
Seehöhe: 868 m
Länge: 490 Meter
Breite: 290 Meter
Fläche: 0,12 km²
maximale Tiefe: 32 m
Wassermenge: 1.840.000 m³
Durchschnittliche Wassertemperatur: 18 °C

Naturwunder Lechfall

Das Wasser des Alatsee fließt über den Faulenbach in Richtung Füssen. Dort mündet der Faulenbach in den Lech. Nur wenige Meter oberhalb bildet der Lech den bekannten Lechfall. Wenn du hier in der Ecke bist, lohnt sich ein Abstecher dort. Ein Wanderweg und Radweg führt vom Alatsee durch das Faulenbacher Tal nach Füssen. Für Autos ist dieser Weg gesperrt. Schau dir die tolle Natur am besten mit dem Fahrrad an und mach einen Abstecher zum sehenswerten Lechfall:
–> Lechfall

Die häufigsten Fragen

Was ist der Alatsee?

Der Alatsee ist ein See im Allgäu, in der Nähe von Füssen in Bayern. Er gilt als einer der schönsten Seen in der Region. Der See liegt auf einer Höhe von 868 Metern und erstreckt sich über eine Fläche von 12 Hektar. Mit einer Länge von 490 Metern und einer Breite von 290 Metern bietet der Alatsee eine malerische Kulisse zwischen Wald und Bergen.
Der See wird von Grundwasser gespeist. Sein Abfluss erfolgt über den Faulenbach. Der Alatsee hat eine maximale Tiefe von 32,1 Metern. Eine besondere Eigenschaft des Sees ist seine gelegentliche rote Färbung, die auf das Vorhandensein von Purpur-Schwefelbakterien oder Burgunderblutalgen zurückgeführt wird. Diese Färbung tritt jedoch nur vorübergehend auf und verschwindet nach einigen Tagen wieder.
Der Alatsee ist nicht nur wegen seiner natürlichen Schönheit bekannt, sondern auch aufgrund von Geschichten und Mythen, die sich um den See ranken. Es gibt Legenden über verschwundene Menschen, eine geheimnisvolle Aura und sogar Gerüchte über im See versenkte Schätze aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs, darunter angeblich Gold der Deutschen Reichsbank.

Wo ist der Alatsee?

Der Alatsee ist ein versteckter See im Allgäu. Der Alatsee befindet sich im Landkreis Ostallgäu in Bayern, etwa sechs Kilometer westlich von Füssen. Er liegt in einer schluchtartigen Senke. Zwischen dem Falkensteinkamm und dem Weißensee findest du den 120 Hektar großen See.

Wie hoch liegt der Alatsee?

Die Wasseroberfläche liegt auf etwa 868 Metern über dem Meer.

Wie tief ist der Alatsee?

Der Alatsee hat eine maximale Tiefe von 32,1 Metern (manche Quellen geben bis zu 35 Metern an) und eine durchschnittliche Tiefe von 15,3 Metern.

Wie groß ist der Alatsee?

Der Alatsee hat eine Fläche von zwölf Hektar und eine maximale Tiefe von 32,1 Metern (manchmal wird auch eine maximale Tiefe von bis zu 35 Metern genannt). Er erstreckt sich über eine Länge von 490 Metern in Ost-West-Richtung und ist bis zu 290 Meter breit. Der Umfang des Sees beträgt etwa 1,3 Kilometer.

Von wo hat man den besten Blick auf den See?

Wenn du rund um den See wanderst, hast du viele tolle Blick über den See. Wenn du von oben auf´s Wasser blicken willst, solltest du am Ostzipfel des Sees dem Wanderweg zum Zweiseenblick folgen. Etwas weiter ist es über die Salober Alm hinauf zum Vierseenblick.

Kommt man vom Alatsee nach Österreich?

Wenn man einer mystischen Geschicht Glauben schenken darf, gibt einen Trichter im See. Er führt ganz nach unten, wo ein wassergefluteter Durchgang nach Österreich sein soll. Dieser Weg wäre aber nur für Taucher möglich. Ganz leicht und für jedermann ist der Wanderweg über die Vilser Scharte (878 m) zugänglich. Vom Südufer führt die Wanderung über die Grüne Grenze durch den Wald nach Vils. Früher war das einer der Schmugglerwege, auf denen die Waren zwischen Deutschland und Österreich am Zoll vorbei geschmuggelt wurden. Erinnert hat uns das an den Klobenstein nahe Walchsee, wo es auch einen Schmugglerweg durch die Entenlochklamm gibt.

Wann ist der Alatsee rot und lila?

Praktisch nie. Die rote Färbung des Sees kommt extrem selten vor. Wir haben Füssener danach gefragt und uns wurde von der roten und lila Färbung berichtet, die vielleicht alle 30 Jahre einmal vorkommt.

Was macht den Alatsee besonders?

Der Alatsee ist ein meromiktischer See, was bedeutet, dass er in verschiedene Schichten aufgeteilt ist und nur begrenzte Durchmischung zwischen diesen Schichten stattfindet. In einer Tiefe von 15 bis 18 Metern befindet sich eine leuchtend rote Schicht von Purpur-Schwefelbakterien, die als eine der ausgeprägtesten in Süßwasserseen überhaupt gilt. Oberhalb dieser Grenze ist der See sauerstoffreich, während er unterhalb der Grenze fast sauerstofffrei (anaerob) ist. Der Alatsee beherbergt auch feuerrote Burgunderblutalgen (Planktothrix rubescens), die Cyanobakterien sind.

Welche Tier- und Pflanzenarten kommen im Alatsee vor?

Trotz des Sauerstoffmangels und der giftigen Stoffwechselprodukte der Purpur-Schwefelbakterien wurden Fische beobachtet, die in die rote Schicht eintauchen und anscheinend unversehrt daraus wieder auftauchen. Es wurden auch sauerstoffbenötigende Lebewesen wie Süßwasserpolypen in dieser Schicht sowie Kolonien verschiedener Bakterienarten gefunden, die normalerweise nicht nebeneinander existieren können. Unterschiedliche Arten von Insektenlarven können ebenfalls in der schwefelhaltigen Schicht oder im schwefelhaltigen Schlamm überleben.

Kann man am See Picknick machen?

Ja, das geht sehr gut. Am Ostufer ist extra ein Picknickplatz. Dort findest du einen Tisch samt Bänken.

Fährt ein Schiff auf dem See?

Nein, es gibt keine Schiffahrt auf dem See. Dafür ist die Wasserfläche zu klein.

Wo spielt der Kluftinger Krimi am See?

Der Allgäu Krimi „Seegrund“ rund um den Komissar Kluftinger spielt am Alatsee. Die Autoren Michael Kobr und Volker Klüpfl haben sich von diesem See dazu inspirieren lassen. Im November 2012 wurde der Film zum Drehbuch im Fernsehen gezeigt. Das hat die Geheimnisse rund um den Alatsee befeuert. Seitdem wollen noch mehr Besucher hierher und vor allem etwas über die Geheimnisse des Sees erfahren.

Darf man im Alatsee tauchen?

Nein, das Tauchen im See wurde mittlerweile verboten. Zuviele private Taucher störten die Natur – und vor allem die Fischer. Sie erwirkten 1983 ein Tauchverbot. Nun ist das Tauchen nur mehr für wissenschaftliche Zwecke erlaubt. Die Stadt Füssen erteilt dafür die notwendige Genehmigung auf Anfrage.

Wie heißt der bekannte See bei Füssen?

Wahrscheinlich meinst du den Alatsee. Er ist aufgrund seiner roten Verfärbung berühmt geworden. Dabei ist er aber nicht einmal der größte See in Füssen. Das ist nämlich der Forggensee. Mit über 15 Quadratkilometer Wasserfläche ist er sogar der größte Speichersee in Deutschland.

Welche Sehenswürdigkeiten lohnen sich noch?

Der Alatsee liegt etwa 6 Kilometer westlich von Füssen. Die Altstadt Füssen ist für ihre historische Architektur und mittelalterlichen Gassen bekannt. Sie beherbergt mehrere bedeutende Sehenswürdigkeiten wie das Hohe Schloss, das Benediktinerkloster St. Mang und das Museum der Stadt Füssen. Die Altstadt lädt Besucher zum Bummeln durch ihre Fußgängerzone mit gemütlichen Cafés, Restaurants, Geschäften und Plätzen ein. Wenn du in der Nähe durch eine Klamm wandern möchtest, könnte dich die Reichenbachklamm interessieren. Sie liegt ebenfalls in dieser Gegend.

Wie kommt man am besten zum Alatsee?

Du kannst ganz leicht zum Alatsee mit dem Auto kommen – das macht es aber insbesondere in den warmen Sommermonaten schwierig mit dem Parken. Entspannt ist es mit dem Fahrrad. Deswegen würde ich dir das Fahrrad empfehlen. Auch eine Wanderung ab Füssen kannst du an den See machen. Außerdem verrate ich dir hier, wo die nächste Bushaltestelle ist, klick hier zur Anfahrt & Anreise Alatsee.

Ein Hinweis in eigener Sache
Liebe Bloggerkollegen, Journalisten und alle anderen, die diese Informationen lesen, um sie in irgendeiner Form weiter zu verwenden. Der komplette Beitrag ist wie die restliche Alatsee Webseite urheberrechtlich geschützt. Wir haben in aufwendigen Vor-Ort-Recherchen alle diese Informationen und Fakten über den Alatsee und Füssen zusammengetragen. Bevor wir sie hier veröffentlicht haben, waren sie anderweitig nirgends im Internet zu finden. Daher können wir als Quelle sehr schnell etwaige Plagiate und „Abschreiber“ identifizieren. Ein Kopieren des Textes ist sowieso widerrechtlich. Wenn du jedoch einzelne Daten dieser Webseite verwendest, gebietet es die journalistische Ehre, diese Webseite zu verlinken.

Alatsee Füssen Tipps merken

Merk dir diesen Beitrag, damit du den Alatsee Füssen wieder findest. Du kannst dir den Link als WhatsApp auf´s Handy schicken, per Email in dein Postfach oder an deine Freunde, die du mitnehmen möchtest. Der Beitrag ist auch mit einem Klick über Facebook teilbar. Elegant ist das Speichern des PINs auf Pinterest. Klick einfach auf den passenden Button unter den Bildern:

Hier teilen für Freunde per Email + WhatsApp oder merke es dir auf Pinterest:
Scroll to Top